Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

CBD bei Panikattacken
#1

Ich möchte euch gerne meine Erfahrung mit CBD bei Panikattacken mitteilen:

Normalerweise nehme ich CBD Öl bei Kopfschmerzen ein. Dies schon seit etwa zwei Jahren mit sehr positiven Ergebnissen. Auf Grund von privatem und beruflichem Stress, habe ich jedoch gelegentlich mit leichten bis mittelschweren Panikattacken zu kämpfen. Es kommt zwar nicht oft vor, jedoch immer mal wieder und wer schon einmal eine Panikattacke hatte weiß, dass dies alles andere als angenehm ist.

Meist bin ich schon vor der eigentlichen Attacke sehr nervös, angespannt und "aufgekratzt", sodass ich mittlerweile ein Gefühl dafür habe, wann es Zeit wird das CBD Öl einzunehmen. Somit konnte ich die letzten Male bspw. meinen Puls nach kurzer Zeit deutlich absenken und wurde etwas ruhiger, was mir schlussendlich geholfen hat, eben nicht in Panik zu verfallen oder aber zumindest nur sehr leicht.

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen mit Panikattacken und / oder CBD Öl machen können?

Würde mich sehr interessieren.

Vielen Dank und schöne Grüße.
Zitieren
#2

Ich habe nicht direkt unter Panikattacken zu leiden, sondern vielmehr unter einer generellen Angststörung.
Ich denke aber, das ist an dieser Stelle ganz gut vergleichbar. Mir hat es dahingehend geholfen, dass ich in vielen kritischen Situationen ruhiger bleiben kann. Es geht nicht komplett weg, aber ich fühle mich nicht so sehr von meinen Emotionen überrannt. Rationales Denken war früher überhaupt nicht möglich und viele starke Medikamente haben heftige Nebenwirkungen, mit denen ich noch weniger klargekommen bin. CBD ist in jedem Fall eine tolle Alternative! Ich nehme es täglich in der höchsten Konzentration (20%).
Zitieren
#3

Ich habe mit einer Vorstufe der Krankheit zu kämpfen. Und ich nehme das Öl schon längere Zeit und bin begeistert  Rolleyes
Zitieren
#4

Ich habe leider auch seit Jahren immer wieder Angstzustände und Panikattacken. Dies ist auf Dauer sehr belastend und schränkt mich oft stark ein, weil ich mich sehr zurückziehe. Habt ihr Tipps für mich?
Zitieren
#5

Hallo Tanaja
Hast du schon mal CBD Öl versucht?
Ich leide an gen.Angststörung seit Dezember 2018.
Bin jetzt seit 5 Tagen frei von den schlimmen Benzos(Alprazolam).Habe diese jetzt 9 Wochen ausschleichen lassen.Nehme jetzt nur mehr Quetialan und Mirtzapin abends und am morgen Sertralin.
Das CBD Öl hilft mir sehr da es sehr beruhigend wirkt.
Darüber hinaus mache ich in der früh eine muskelentspannungsübunge nach Jacobsen und zu Mittag sowie am Abend eine lange Meditation von Jafeth Mariani Findest du auf YouTube(Hypnose gegen Angst dauert 45 minuten mit Kopfhörer anhören).Diese Meditation ist total entspannend.
Wenn du noch was brauchst schreib mir
LG aus Wien
Zitieren
#6

Hallo Andy,

ich habe bisher nie Medikamente dagegen genommen, weil ich nichts davon halte. Zwischenzeitlich habe ich auch schon meditiert oder Yoga gemacht. Es entspannt zwar, hat mir aber nichts gebracht, wenn ich mit bestimmten Situationen konfrontiert wurde. Ich wollte damit aber tatsächlich nochmal anfangen.

CBD Öl habe ich bisher noch nicht ausprobiert, da ich erst kürzlich davon gehört habe. Ich wollte mich erst noch ein wenig umhören.

Viele Grüße
Zitieren
#7

Hallo Tanaja
Nachdem du mir schreibst schon Meditation gemacht zu haben erzähle ich dir nichts Neues ich kann dir nur empfehlen Sie regelmäßig zu machen und auch diese muskelentspannungs Übung findest du auf YouTube gibt es eine Version von der AOK die dauert ca 17 Minuten finde ich sehr effektiv nachdem du noch keine Erfahrung mit CBD Öl gemacht hast würde ich es auf jeden Fall versuchen wir nehmen es bereits seit circa sechs Wochen und ich bin dadurch wesentlich ruhiger und meine Frau nimmt es für Entzündungen wo es sehr gut anschlägt Google einmal über CBD Öl du findest extrem viel und nur positive Sachen ich würde an deiner Stelle mit einem X oder 12 prozentigen beginnen und da nur am Anfang mit drei bis vier Tropfen unter die Zunge und am besten am Abend das erste mal testen wenn du gut schläfst ist die Dosierung okay wenn nicht kannst du auch mehr nehmen wir nehmen sie sogar dreimal täglich da der Körper unterscheidet zwischen Abend melatoninbildung und morgens serotoninbildung ich nehme z.b. von einem 12 prozentigen sechs Tropfen du kannst das ganze in Wirklichkeit auch nicht überdosieren aber wie gesagt lese Dich etwas ein und besorge dir in einem Hanfshop ein 10ml Fläschchen
Bei weiteren Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung du wirst sehen dass dich die Tropfen beruhigen bis jetzt hat ein jeder der meine Empfehlung angenommen hat ein sehr zufriedenes Feedback gegeben selbst mein Autoverkäufer ist wesentlich ruhiger als früher und bedankt sich jedesmal bei mir
Entschuldige die Groß und Kleinschreibung aber der Text wurde von mir gesprochen
Liebe Grüße aus Wien und alles Gute für dich
Zitieren
#8

Erstmal vielen Dank für eure Offenheit und euch braucht es überhaupt nicht unangenehm sein. Natürlich kann man es mal mit CBD Öl probieren. Mir hat es in verschiedenen Situationen schon sehr gut geholfen, um mich etwas zu beruhigen. Was ich aber noch viel wichtiger finde ist, dass man sich nicht verkriecht. Sprecht mit euren Freunden und der Familie über die Situation und führt euch immer wieder vor Augen, dass es keinen Grund zur Beunruhigung gibt. Das hat mir langfristig sehr dabei geholfen, damit umzugehen.
Zitieren
#9

Danke für die lieben Worte. Ich werde es mal probieren. Um ehrlich zu sein habe ich etwas Angst davor, mit Freunden und Familie darüber zu sprechen. Was ist, wenn sie es nicht verstehen?
Zitieren
#10

Wenn deine Freunde es nicht verstehen, sind es keine echten Freunde! Und Familie sollte immer zusammenhalten.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: